Herzlich willkommen auf der Homepage der Thüringer Gemeinschaftsschule "Erich Mäder"

Termine:

Schuleinführungsfeier am 13.08.2016

Schulfest am 07.10.2016 mit Treffen ehemaliger Lehrer und Schüler ab 17 Uhr

unter dem Motto "115 Jahre made by Mäder"

Gegendarstellung zum OVZ-Artikel vom 22.4.2016

Startschuss für Optimisten

 

Seit 2012 besteht in Altenburg die Gemeinschaftschule  „Erich Mäder“.

Als Gemeinschaftsschule und offene Ganztagsschule bieten wir den Kindern die Möglichkeit, in ihrem Klassenverband bis zur 10. Klasse zu lernen. Alle Kinder unterschiedlichen Leistungsniveaus werden in einer Klasse differenziert unterrichtet und bestmöglich gefordert und gefördert. Ein Teil von ihnen kann zu einem kooperierenden Gymnasium wechseln.

Sehr schockiert waren das Kollegium und die Schulleitung der Erich-Mäder-Schule über die Aussagen im Fernsehen und im Zeitungsartikel der OVZ vom 22. April 2016.

In der Öffentlichkeit wurde unsere Arbeit abgewertet und die Schule gezielt in ein schlechtes Licht gestellt, ohne dass im Vorfeld über die formulierten Probleme mit uns geredet wurde.

Wir sind der Meinung, dass das nicht der richtige Weg war. Wir sind enttäuscht. Und wir haben den Eindruck, dass alle unsere Bemühungen, unsere Projekte und Ideen und unsere schulische Arbeit vergessen sind.

 

Unsere Schule wird täglich mit neuem Leben gefüllt.

Engagierte Eltern und Lehrer leiten an Nachmittagen Arbeitsgemeinschaften für die individuelle Freizeitgestaltung. In der „Schulhaus-AG“ werden das Schulhaus und der Schulhof gestaltet, in der AG „Freetime“ wird gekocht und gebacken, in mathematischen Arbeitsgemeinschaften wird logisches Denken vermittelt, eine Altenburger Rap-Band konnte gewonnen werden, um mit Schülern der Mäderschule zu rappen, zu musizieren und Texte zu schreiben. Eine der beliebtesten und erfolgreichsten Arbeitsgemeinschaften ist die Fußball -  AG, die Herr Kertscher leitet, der auch Betreuer der Bambinis von Motor Altenburg ist. Das Angebot nehmen Mädchen und Jungen der Klassen 1-8 wahr, auch kommen Schüler, die unsere Schule nicht mehr besuchen. Mit viel Freude trainieren die Kinder an 3 Nachmittagen der Woche, um sich auf Turniere vorzubereiten. So konnten sie Erfolge und Teilnahmen beim EWA-Cup, Tag des Mädchenfußballs, Sepp Herberger Tag, Jugend trainiert für Olympia verzeichnen. Ein großer Höhepunkt war auch das Bundesfinale des Fair Play -  Soccer -Turniers in Prora/Rügen.

Trainingslager werden durchgeführt und in der unterrichtsfreien Zeit Fahrradtouren, Fahrten ins Freizeitbad nach Bad Lausick und ins Tropical Island unternommen.

Erinnert sei auch an das Ziegenkäsewettrollen, bei dem unsere Schule regelmäßig teilnahm und auch mehrfach den Pokal gewann.

Für Wintersportinteressierte organisieren die Lehrer jährlich ein Skilager nach Neudorf/Oberwiesental und natürlich nehmen wir auch am traditionellen Skatstadtmarathon teil. Für dieses Jahr haben wir eine Vielzahl von Schüler anmelden können.

Ihr Wirtschaftswissen testen unsere Schüler jährlich an der Teilnahme zum „Planspiel Börse“ der Sparkassen. Durch geschicktes Kaufen und Verkaufen von Aktien kann ein Startkapital von 50000 € in 10 Wochen vermehrt werden. Teilnehmende Gruppen belegten immer wieder die vorderen Plätze im Altenburger Land und konnten Geldpreise der Sparkasse entgegennehmen.

In einem Osterprojekt lernten die Kinder der Klassen 1/2 vieles rund um das Thema Frühling und Ostern, übernachteten in ihren Klassenzimmern und frühstückten in geselliger Runde.

Viele Informationen über gesunde Ernährung erhielten die Schüler der dritten Klasse in mehreren Unterrichtseinheiten. Das begann beim Ausprobieren verschiedener Gerichte und endete schließlich mit einem Abschlussessen gemeinsam mit den Eltern. Nach diesem Ernährungsführerschein gab es eine spannende Gruselprojektwoche mit einer unheimlichen Lesenacht an unserer Schule.

Zahlreiche Erlebnisse und Eindrücke sammeln unsere Schüler von Klasse 1 bis 10 am Theater in Altenburg. So absolvieren unsere kleinen Schüler einen Orchesterführerschein, indem sie Schülerkonzert und Orchesterprobe besuchen, eine Theaterführung durchführen und den Workshop mit dem „Instrumentenkoffer“ erleben.

Für jede Klassenstufe wurde der Besuch von Theatervorstellungen, Schülerkonzerten, Ballett oder Musical organisiert. Unterstützung erhalten wir durch den Theaterpädagogen, der gemeinsam mit den Schülern Theaterproben besuchte und intensiv mit den Schülern im Unterricht arbeitete.

Grandiose Leistungen im Weihnachtsbaumschmuckwettbewerb erzielte immer wieder die jetzige Klasse 9a.

Anlässlich des 300. Geburtstages von Johann Ludwig Krebs beteiligte sich auch die Erich-Mäder-Schule am Spielkartenwettbewerb, erstellte ein kreatives Kartenspiel und gewann den zweiten Preis.

Jedes Jahr bereiten unsere Deutschlehrer Gedichte und Texte mit den Schülern vor und nehmen am Vorlese- und Rezitationswettbewerb mit gutem bis sehr gutem Erfolg teil.

Voller Engagement zeigen sich seit diesem Schuljahr auch unsere Lese-Omas und Lese-Opas. Durch ihre ehrenamtliche Unterstützung kann gezielt einzelnen Schülern die Freude am Lesen und Lernen einfühlsam näher gebracht werden.

Zum Welttag des Buches finden sich in jedem Schuljahr die 4. und 5. Klassen unserer Schule in der Schnuphas`schen Buchhandlung Altenburg ein und erfahren von einer Buchhändlerin das Neueste im Hinblick auf die Neuerscheinungen für jugendliche Leser. Sie erhalten ein Buch – Geschenk und arbeiten mit diesem Buch im Deutschunterricht. Hier fördern wir die Lesefähigkeit unserer Schüler. Die diesjährige Klasse 5 erhielt ein Lob von der Buchhändlerin, da sie sehr interessiert war, viele Fragen stellte und sich höflich verhielt. Sie wäre am liebsten noch eine weitere Stunde in der Buchhandlung geblieben. Wir führen diesen Tag seit mehreren Jahren als Projekttag durch.

Außerdem führen wir einmal im Jahr eine Lesenacht bzw. einen Leseabend durch, zu dem interessierte Schüler herzlichst eingeladen sind. Wir beginnen diesen Abend immer mit einem gemeinsamen Abendbrot, bei welchem uns auch die Eltern tatkräftig unterstützen – sie bereiten Salate zu und steuern andere Dinge bei, die diesen Abend zu einem besonderen Erlebnis werden lassen.

Des Weiteren gibt es an unserer Schule seit vielen Jahren eine kleine Schulbibliothek, die immer weiter ausgebaut wird und als wöchentliche AG geführt wird. Derzeit zieht die Bibliothek innerhalb des Schulhauses um; es wird gemalert und wir haben „richtige“ Bücherregale bekommen.

Das alles dient der Leseförderung unserer Schüler und wir alle wissen, wie wichtig das für unsere Kinder ist.

Nicht zu vergessen sind auch unsere Feste im Laufe eines Schuljahres. Egal ob Schulfest oder Herbstfest, in jeder Jahreszeit werden gemeinsam solche Höhepunkte vorbereitet.

In der Adventszeit wurde die Turnhalle von Lehrern liebevoll weihnachtlich geschmückt und die Eltern konnten ihren Kindern beim Weihnachtsliedersingen zuhören und mitsingen.

Auch im Januar ging es mit der Aufführung des Musicals „Die Webpiraten“ gleich musikalisch und auch schauspielerisch weiter.

Bunt, lustig und laut wurde es dann zum Faschingsfest, welches wie jedes Jahr von den Grundschullehrern und dem Schulförderverein vorbereitet wurde. Der Eventmoderator Stefan Bräuer begeisterte alle Beteiligten zu diesem Fest  und kommt laut eigener Aussage gern wieder. Schon zu unserem Sportfest stellte er seine Moderationskunst unter Beweis.

In vielen Proben komponierten und probierten die Schüler der Schulband “Oniero” eigene Songs gemeinsam mit ihrer Musiklehrerin aus, um zu ganz verschiedenen Anlässen vorzuspielen. Ein besonderer Höhepunkt war der Thüringer Bandwettbewerb. Hier gewannen sie einen Workshop über mehrere Tage in Eisenach, verbunden mit spannenden Auftritten. Neue Kontakte wurden geknüpft und bildeten die Grundlage für weitere Auftritte in Thüringen.

Stolz sind wir auch, dass sich zwei Schüler der Klassenstufe 10 für die Teilnahme an der Sozialkundeolympiade qualifizierten und auch erfolgreich daran teilnahmen.

An der Landtagswahl 2014 beteiligten sich die Schüler ab der achten Klasse bei der Juniorwahl.

Professionelle Videofilme drehte die Klasse 9 im Rahmens des Informatikunterrichts. Sie schrieben ein Drehbuch, führten Regie, bewiesen sich als Schauspieler und als Kameramann. Sie bereiteten einen Kinotag für die anderen Klassen vor, zu dem sie ihre Filme präsentierten.

Die Klasse 7a beteiligte sich am europaweiten Wettbewerb zum Nichtrauchen “be smart-don`t start”, welcher vom Bundesministerium für gesundheitliche Aufklärung initiiert wurde.

Eine Sozialpädagogin ist an unserer Schule als Sozialarbeiterin tätig. Sie leistet einen großen Beitrag zur Hilfe bei persönlichen Problemen und Sorgen der Kinder, Lernschwierigkeiten, unterstützt die Schule bei Projekten und vermittelt Hilfsangebote. Einige Klassen unternehmen in Zusammenarbeit zwischen Schulsozialpädagogin und Klassenlehrer Projektfahrten zur Stärkung der Klassengemeinschaft.

Unsere Schule liegt zentral in Altenburg, was uns ermöglicht viele Einrichtungen in die Unterrichtsgestaltung und das Schulleben mit einzubeziehen. In unserem Konzept ist uns nicht nur die schulische Bildung wichtig, sondern auch die außerschulische Bildung. Deshalb haben wir gemeinsam mit Bildungspartnern und Eltern viele Möglichkeiten für diese Lernform initiiert.

In der Initiative „Lindenaus Kunstexperten“ haben sich die Gemeinschaftsschule, das INNOVA Sozialwerk e.V. und das Lindenau-Museum zusammengeschlossen und entwickeln gemeinsame Projekte zur kulturellen Bildung für unsere Schüler. Die finanzielle Förderung ermöglicht das Projekt „Künste öffnen Welten“, sodass unsere Schüler intensive Erfahrungen mit dem Lindenau-Museum machen und die Wissensvermittlung durch praktisch-künstlerische Arbeit ermöglicht wird.

Dazu gehörten z.B. ein Trommelworkshop und die Eröffnung der Museumsnacht 2013. Einhundert Schüler unserer Schule trommelten mit selbst gebauten Trommeln zum Auftakt Dionysos, den Gott des Weines und Theaters, herbei.

Der amerikanische Comiczeichner James Tuarek inspirierte unsere Schüler zu einem Comic über die Heldentaten des Herakles. Die Grafikerin Therese Heller leitete zu humorvollen Linolschnitten an. Zu erwähnen ist die Entstehung eines Trojanischen Pferdes, das im Sommerworkshop mit der Holzbildhauerin Susann Schade entstand und in einem Umzug zur Premiere des Stückes „Die schöne Helene“ gemeinsam mit den Eltern, Geschwistern und Lehrern durch die Stadt zog. An den Wochenenden oder in den Ferien werden Exkursionen angeboten, zuletzt nach Gotha in das Schloss Friedenstein und das Eckhoftheater, bei denen auch Lehrer die Schüler begleiten. Es entstehen keine Unkosten für Eltern oder Kinder. Dadurch erfahren unsere Kinder geschichtliche und historische Erkenntnisse, auch außerhalb der Schule. In die Aktionen und die Projektergebnisse werden die Eltern mit einbezogen.

Die Klassen 5 und 6 erfahren im Schloss kulturelle Bildung in dem Projekt: „Schule trifft Museum“. Museumspädagogen und Lehrer ermöglichen das Lernen am anderen Ort in mehreren Unterrichtseinheiten im Schlossmuseum. Als Abschlussveranstaltung führen die Kinder ihre Eltern, Geschwister, Großeltern als Museumsführer durch das Schlossmuseum und zeigen, was sie gelernt haben.

Den Schülern wird ein vielfältiger Einblick in unsere Welt gegeben. Damit sie auch nach der Schule ihren Weg sicher weitergehen, bieten wir zahlreiche Unterstützung an.

Die Berufsorientierung beginnt bei uns fachübergreifend ab Klasse 7. Leider ist das Projekt „Berufsstart“, dass an unserer Schule seit 10 Jahren erfolgreich umgesetzt wurde, durch nicht mehr vorhandene Fördermittel gekündigt und auch personell durch Wegfall der Bildungsbegleiter eingeschränkt worden.

Trotzdem haben wir mit unserer Berufsorientierungskoordinatorin und der Euro -  Schule auch weiter die Möglichkeit geschaffen, unseren Schülern Praxiserfahrungen in verschiedenen Berufsfeldern anzubieten, um sie auf eine für sie passende Berufswahl vorzubereiten. Berufsorientierte Themen werden jährlich in einem schulinternen Lehrplan festgelegt. Regelmäßig führt die Berufsberaterin in unserer Schule Sprechstunden mit Eltern und Schülern durch und die Schüler erhalten jederzeit Hilfe beim Erstellen ihrer Bewerbungen.

Aber nicht nur das Lernen von Fakten, Daten und Zahlen ist wichtig, sondern auch das soziale Engagement unserer Lehrer und Schüler kann sich sehen lassen. Gemeinsam radelten sie gerade vor kurzem für einen guten Zweck und konnten 250 € an den Rotary - Club übergeben. Dieses Geld kommt gehandicapten Kindern in Altenburg zugute.

Unsere Schule wird durch Schüler, Eltern, Omas und Opas, Freunde, unserem Förderverein, Künstlern und Lehrern mit Leben erfüllt. Und es liegt uns am Herzen, diese Botschaft weiterzugeben, denn nur auf diese Weise konnten wir die bisherigen Herausforderungen meistern und werden die zukünftigen lösen, und zwar mit denen, die unseren Schülern wirklich helfen wollen.

 

An diesen Ausführungen zu unserer Schule lässt sich unschwer erkennen, dass wir als Lehrer- und Erzieherkollegium seit vielen Jahren ein positives Schulklima schaffen und dafür sorgen, dass sich die Schüler und Schülerinnen hier wohlfühlen, sich mit ihrer Schule identifizieren und viele Möglichkeiten haben schulische und außerschulische Bildung durch uns  zu erfahren. Dies ist auch fester Bestandteil unseres Schulkonzepts, dass alle Kollegen mittragen.

Wir werden auch in Zukunft unsere Arbeit sehr ernst nehmen und uns nicht davon abhalten lassen, weiterhin an der Umsetzung unserer Bildungs-und Erziehungsziele zu arbeiten.

 

Das Team der Lehrer, Lehrerinnen und Erzieherinnen der TGS „Erich Mäder“ Altenburg